DATENSCHUTZRICHTLINIE

MONTEEN Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Datenschutzhinweise

Hiermit informieren wir die Besucher der Website und die Kunden des Online-Shops über die Praxis bei der Verwaltung personenbezogener Daten, die organisatorischen und technischen Maßnahmen zum Schutz der Daten sowie die diesbezüglichen Rechte der Besucher und die Möglichkeiten ihrer Durchsetzung.

Datenverantwortlicher: MONTEEN Limited Liability Company (Hauptsitz: 4200 Hajdúszoboszló; Handelsregisternummer: 09-09-034615; Handelsregister: Debrecen Törvényszék; Steuernummer: 32145227-2-09; Telefonnummer: +36 30 438 8962, E-Mail-Adresse: info@ monteen.eu, Website: https://www.monteen.eu als Datenverantwortlicher (im Folgenden: Unternehmen).

Datenverarbeiter: Der Datenverantwortliche informiert die betroffenen Personen darüber, dass er zur Durchführung seiner Tätigkeiten die folgenden Datenverarbeiter einsetzt:

Datenverarbeitungsaktivitäten im Zusammenhang mit Lieferaktivitäten: DPD Ungarn LLC . (1134 Budapest Váci út 33, A-Gebäude II. Etage, adatkezeles@dpd.hu, +36 1 501 6200) Der Kurierdienst beteiligt sich an der Lieferung der bestellten Waren auf der Grundlage des mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrags. Der Kurierdienst verarbeitet die erhaltenen personenbezogenen Daten gemäß den auf seiner Website verfügbaren Informationen zur Datenverwaltung.

Hosting-Anbieter: Shopify International Ltd. (Hauptsitz: Haddington Road, 2nd Floor 1-2 Victoria Buildings, Dublin 4, D04 XN32, Irland, E-Mail: support@shopify.com) Der Datenverarbeiter speichert personenbezogene Daten auf Grundlage des mit ihm geschlossenen Vertrags Datencontroller. Sie haben keinen Anspruch auf Zugriff auf personenbezogene Daten.
Datenverarbeitungstätigkeit im Zusammenhang mit dem Versand von Newslettern: Das Mailchimp-System wird von The Rocket Science Group, LLC (675 Ponce de Leon Avenue, Suite 5000, Atlanta, GA 30308 USA) betrieben. Der Datenverarbeiter beteiligt sich am Versand von Newslettern auf der Grundlage des mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrags. Dabei verarbeitet der Auftragsverarbeiter den Namen und die E-Mail-Adresse der betroffenen Person, soweit dies für den Newsletterversand erforderlich ist.
Die Datenübermittlung an den in dieser Mitteilung genannten Datenverarbeiter kann ohne gesonderte Einwilligung der betroffenen Person erfolgen. Der Datenverantwortliche gibt die von ihm verwalteten personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter, mit Ausnahme der in diesen Informationen genannten Datenverarbeiter. Der Datenverarbeiter trifft keine eigenständige Entscheidung, er ist lediglich berechtigt, gemäß dem mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrag und den erhaltenen Anweisungen zu handeln. Der Datenverarbeiter erfasst, verwaltet und verarbeitet die ihm vom Datenverantwortlichen übermittelten und von ihm gemäß den Bestimmungen der DSGVO verwalteten oder verarbeiteten personenbezogenen Daten und gibt hierzu gegenüber dem Datenverantwortlichen eine Erklärung ab. Der Datenverantwortliche prüft die Arbeit des Datenverarbeiters. Der Datenverarbeiter ist nur mit Zustimmung des Datenverantwortlichen berechtigt, weitere Datenverarbeiter einzusetzen.

Besucherdatenverwaltung auf der Website des Unternehmens

Informationen zur Verwendung von Cookies:

Im Einklang mit der gängigen Internetpraxis verwendet unser Unternehmen auf seiner Website auch Cookies. Ein Cookie ist eine kleine Datei mit einer Zeichenfolge, die auf dem Computer eines Besuchers abgelegt wird, wenn dieser eine Website besucht. Wenn Sie die Website erneut besuchen, kann die Website dank des Cookies den Browser des Besuchers wiedererkennen. Cookies können auch Benutzereinstellungen (z. B. ausgewählte Sprache) und andere Informationen speichern. Sie sammeln unter anderem Informationen über den Besucher und sein Gerät, merken sich die individuellen Einstellungen des Besuchers und können z. B. bei der Nutzung von Online-Warenkörben verwendet werden. Im Allgemeinen erleichtern Cookies die Nutzung der Website, helfen der Website, den Benutzern ein echtes Web-Erlebnis zu bieten und eine effektive Informationsquelle bereitzustellen, und stellen außerdem sicher, dass der Website-Betreiber den Betrieb der Website kontrollieren, Missbrauch verhindern und dies sicherstellen kann Die auf der Website bereitgestellten Dienste sind ungestört und von angemessenem Standard. Bei der Nutzung der Website erfasst und verwaltet die Website unseres Unternehmens folgende Daten über den Besucher und das zum Surfen verwendete Gerät: - die interne Kennung des zuletzt angesehenen Produkts

Aus diesen Daten generiert das System automatisch Statistikdaten. Der Betreiber führt diese Daten nicht mit personenbezogenen Daten zusammen.

Das Akzeptieren und Autorisieren der Verwendung von Cookies ist nicht verpflichtend. Sie können Ihre Browsereinstellungen so zurücksetzen, dass alle Cookies abgelehnt werden oder Sie benachrichtigt werden, wenn gerade ein Cookie gesendet wird. Obwohl die meisten Browser Cookies standardmäßig automatisch akzeptieren, können sie in der Regel so geändert werden, dass die automatische Annahme verhindert wird und jedes Mal eine Auswahl angeboten wird.

Informationen zu den Cookie-Einstellungen der gängigsten Browser finden Sie unter den folgenden Links

Google Chrome: https://support.google.com/accounts/answer/61416?hl=hu
Firefox: https://support.mozilla.org/hu/kb/sutik-engedelyezese-es-tiltasa-amit-weboldak-haszn
Microsoft Internet Explorer 11: http://windows.microsoft.com/hu-hu/internet-explorer/delete-manage-cookies#ie=ie-11
Microsoft Internet Explorer 10: http://windows.microsoft.com/hu-hu/internet-explorer/delete-manage-cookies#ie=ie-10-win-7
Microsoft Internet Explorer 9: http://windows.microsoft.com/hu-hu/internet-explorer/delete-manage-cookies#ie=ie-9
Microsoft Internet Explorer 8: http://windows.microsoft.com/hu-hu/internet-explorer/delete-manage-cookies#ie=ie-8
Microsoft Edge: http://windows.microsoft.com/hu-hu/windows-10/edge-privacy-faq
Safari: https://support.apple.com/hu-hu/HT201265
Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass bestimmte Funktionen oder Dienste der Website ohne Cookies möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren. Die auf der Website verwendeten Cookies sind an sich nicht dazu geeignet, den Benutzer zu identifizieren.

Auf der Website des Unternehmens verwendete Cookies:

1. Technisch notwendige Session-Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit Besucher auf der Website navigieren, ihre Funktionen reibungslos und vollständig nutzen und die über die Website verfügbaren Dienste nutzen können, also unter anderem insbesondere die Kommentierung der Aktionen, die der Besucher während eines Besuchs auf den jeweiligen Seiten durchführt . Die Dauer der Datenverwaltung dieser Cookies beträgt 2 Stunden.

Der verwaltete Datenbereich:

Die angezeigte Sprache
Interne Währungskennung
Die Adresse des Benutzers
Ausgewählte Versand- und Zahlungsart
Mehrwertsteuersatz
Gutscheindetails
Aktuelles Land
Warenkorbinhalt
Nutzername
Die Rechtsgrundlage für diese Datenverwaltung ist das Gesetz CVIII von 2001 über bestimmte Fragen elektronischer kommerzieller Dienste und Dienste der Informationsgesellschaft. Gesetz (Elkertv.) 13/A. (3) des § Der Zweck der Datenverwaltung besteht darin, das ordnungsgemäße Funktionieren der Website sicherzustellen.

2. Zustimmungspflichtige Cookies: Diese ermöglichen es dem Unternehmen, sich an die Website-Auswahl des Benutzers zu erinnern. Der Besucher kann dieser Datenverwaltung jederzeit vor der Nutzung des Dienstes und während der Nutzung des Dienstes widersprechen. Diese Daten können nicht mit den Identifikationsdaten des Nutzers zusammengeführt werden und ohne Zustimmung des Nutzers nicht an Dritte weitergegeben werden. Dauer der Datenverwaltung: 1 Tag

2.1. Nutzungserleichternde Cookies: Die Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung ist die Einwilligung des Besuchers. Zweck der Datenverwaltung: Steigerung der Effizienz des Dienstes, Steigerung des Benutzererlebnisses, komfortablere Nutzung der Website. Dauer der Datenverwaltung: 2 Stunden

2.2. Leistungscookies: Google Analytics-Cookies – mehr erfahren Sie hier: https://developers.google.com/analytics/devguides/collection/analyticsjs/cookie-usage

Cookies von Google AdWords – Informationen hierzu finden Sie hier: https://support.google.com/adwords/answer/2407785?hl=hu

Das Unternehmen informiert seine Besucher darüber, dass es die Anzahl der Besucher der Website www.monteen.eu und ihrer Unterseiten messen und das Verhalten seiner Besucher überwachen, Statistiken erstellen und die Wirksamkeit seiner Werbung bewerten möchte

Google Analytics,
Google AdWords-Conversion-Tracking,
Hotjar ist
Facebook nutzt Remarketing-Programme.
Bei den genannten Programmen werden auf dem Computer des Nutzers sogenannte Cookies abgelegt, die Nutzerdaten sammeln. Website-Besucher gestatten dem Unternehmen die Nutzung der Programme Google Analytics, AdWords Conversion Tracking sowie Facebook Remarketing und Hotjar. Gleichzeitig erklären sie sich mit der Überwachung und Nachverfolgung ihres Nutzerverhaltens sowie der Nutzung aller von den Programmen für das Unternehmen bereitgestellten Dienste einverstanden. Darüber hinaus hat der Besucher jederzeit die Möglichkeit, die Datenerfassung und Datenspeicherung durch Cookies wie nachfolgend beschrieben für die Zukunft zu deaktivieren. Wir weisen unsere Besucher darauf hin, dass die Einstellungen und Nutzung der Programme Google Analytics, AdWords Conversion Tracking und Facebook Remarketing, Hotjar in vollem Umfang den Anforderungen der Datenschutzbehörde entsprechen.

Laut Google verwendet Google Analytics hauptsächlich Erstanbieter-Cookies, um Besucherinteraktionen auf seiner Website zu melden. Diese Cookies erfassen nur nicht persönlich identifizierbare Informationen. Browser teilen ihre eigenen Cookies nicht zwischen Domänen. Weitere Informationen zum Cookie finden Sie in den FAQ zu Werbung und Datenschutz von Google.

Google Analytics: Der Datenverantwortliche nutzt das Google Analytics-Programm hauptsächlich zur Erstellung von Statistiken, einschließlich der Messung der Wirksamkeit seiner Kampagnen. Durch die Nutzung des Programms erhält das Unternehmen vor allem Informationen darüber, wie viele Besucher die Website besucht haben und wie viel Zeit die Besucher auf der Website verbracht haben. Das Programm erkennt die IP-Adresse des Besuchers und kann so nachverfolgen, ob es sich bei dem Besucher um einen wiederkehrenden oder einen neuen Besucher handelt. Außerdem kann es nachverfolgen, wie sich der Besucher auf der Website bewegt hat und wo er sie betreten hat. Conversion-Tracking von Google AdWords: Der Zweck des Conversion-Trackings von Google AdWords besteht darin, dem Unternehmen die Messung der Wirksamkeit von AdWords-Anzeigen zu ermöglichen. Dies geschieht mithilfe von Cookies, die auf dem Computer des Besuchers platziert werden, 30 Tage lang bestehen bleiben und keine personenbezogenen Daten erfassen.

Cookies deaktivieren: Wenn Sie die Cookie-Einstellungen verwalten oder die Funktion deaktivieren möchten, können Sie dies in Ihrem Browser tun. Abhängig von der Symbolleiste des Browsers finden Sie diese Option im Menüpunkt Cookies/Cookies/Tracking-Funktionen-Platzierungen. Normalerweise können Sie unter „Extras > Einstellungen > Datenschutzeinstellungen“ festlegen, welche Tracking-Funktionen Sie auf Ihrem Computer aktivieren/deaktivieren. Wenn Sie nicht möchten, dass Google Analytics Ihre Besuche meldet, können Sie die Browsererweiterung zum Blockieren von Google Analytics installieren. Dieses Add-on weist die JavaScript-Skripte von Google Analytics an, keine Besuchsinformationen an Google zu senden. Wenn Sie die blockierende Browsererweiterung installiert haben, nehmen Sie auch nicht an Inhaltsexperimenten teil. Wenn Sie die Webaktivitäten von Google Analytics deaktivieren möchten, besuchen Sie die Seite zum Deaktivieren von Google Analytics und installieren Sie das Add-on für Ihren Browser. Weitere Informationen zum Installieren und Deinstallieren der Erweiterung finden Sie in der Hilfe zu Ihrem Browser.

Das Unternehmen nutzt neben den Google-Diensten auch den Analysedienst von Hotjar: Hotjar Ltd. („Hotjar“) (http://www.hotjar.com, 3 Lyons Range, 20 Bisazza Street, Sliema SLM 1640, Malta, Europa). ). Durch die Analyse von Hotjar hat das Unternehmen die Möglichkeit, die Gewohnheiten der Besucher auf der Website kennenzulernen und auszuwerten (z. B. wie viel Zeit sie auf bestimmten Unterseiten verbringen, welche Links sie anklicken usw.). Beim Betrieb der Funktion werden die über den Besuch der Website erhobenen Informationen an die Server von Hotjar in Irland übermittelt und dort von Hotjar gespeichert. Mit dem Gerät und Browser des Besuchers können folgende Informationen erfasst werden:

IP-Adresse des Geräts des Nutzers (erhoben und in anonymisiertem Format gespeichert)
Die Bildschirmgröße des Geräts des Benutzers
Der Typ des Benutzergeräts und der Typ des von ihm verwendeten Browsers
Benutzerstandort (nur Land)
Mit Hilfe von Hotjar werden der Besuch der Website und deren Nutzung analysiert und ein gesonderter Bericht erstellt. Beim Betrieb dieser Funktion nutzt Hotjar auch Dienste Dritter, wie beispielsweise Google Analytics und Optimizely. Durch die Datenübermittlung können die genannten Dritten Informationen speichern, die der Browser des Nutzers beim Aufrufen der Website sendet (z. B. Cookies, IP-Angebotsanfragen etc.). Die von Hotjar verwendeten Cookies werden nicht nach unterschiedlichen Zeiträumen gelöscht, einige Cookies werden nach dem aktuellen Besuch automatisch gelöscht, es gibt aber auch Cookies, die bis zu 365 Tage bestehen bleiben. Wenn Sie die Datenprotokollierung durch Hotjar deaktivieren möchten, besuchen Sie bitte die folgende Seite: https://www.hotjar.com/opt-out. Die Datenschutzbestimmungen von Hotjar finden Sie hier (https://www.hotjar.com/legal/policies/privacy).

Auf der Website nutzt das Unternehmen Facebook Inc. (1 Hacker Way, Menlo Park, CA 94025, USA), bzw. wenn Sie in der EU leben, Facebook Ireland Ltd. (4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland) („Facebook“) des sozialen Netzwerkes Facebook, das den sogenannten „Facebook-Pixel“ betreibt. Der Facebook-Pixel ermöglicht es Facebook, Website-Besucher als Zielgruppe für die Darstellung von Werbeanzeigen (sog. Facebook-Ads) zu behandeln. Dementsprechend setzt das Unternehmen den Facebook-Pixel ein, um die eingebetteten Facebook-Ads nur solchen Facebook-Nutzern anzuzeigen, die auch Interesse an den Angeboten des Unternehmens gezeigt haben. Mit anderen Worten: Der Zweck des Facebook-Pixels besteht darin, sicherzustellen, dass Facebook-Anzeigen den potenziellen Interessen der Nutzer entsprechen und nicht ablenken. Mit Hilfe des Facebook-Pixels kann das Unternehmen außerdem die Wirksamkeit der auf Facebook eingeblendeten Werbeanzeigen für statistische und Marktforschungszwecke analysieren, beispielsweise ob Nutzer über einen Klick auf die Facebook-Werbeanzeige auf unsere Website gelangt sind. Wenn Sie unsere Website öffnen, bindet Facebook direkt das Facebook-Pixel ein, wodurch ein sogenanntes Cookie, also eine kleine Datei, auf dem Gerät des Besuchers abgelegt werden kann. Wenn Sie sich später bei Facebook einloggen oder im eingeloggten Zustand Facebook-Seiten besuchen, wird Ihr Besuch der Website in Ihrem Profil registriert. Die über die Besucher erhobenen Daten sind für uns anonym, sodass wir auf dieser Grundlage keine Rückschlüsse auf deren Identität ziehen können. Gleichzeitig werden die Daten von Facebook gespeichert und verarbeitet, sodass eine Zuordnung zum jeweiligen Nutzerprofil möglich ist. Facebook verarbeitet Daten gemäß seiner eigenen Datenverwaltungsrichtlinie. Weitere Informationen zur Funktionsweise des Remarketing-Pixels und der Darstellung von Facebook-Ads im Allgemeinen finden Sie daher in der Datenverwaltungsrichtlinie von Facebook unter folgender Adresse: https://www.facebook.com/policy.php. Sie können die Datenerfassung durch den Facebook-Pixel und die Nutzung Ihrer Daten zur Darstellung von Facebook-Ads verhindern. Rufen Sie dazu die von Facebook erstellte Seite auf und befolgen Sie die Hinweise zu den Einstellungen für persönliche Anzeigen: https://www.facebook.com/settings?tab=ads, die Adresse der US-amerikanischen Seite lautet: http://www.facebook.com/settings?tab=ads. aboutads.info/choices/ und die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/. Die Einstellungen sind plattformunabhängig, d. h. sie gelten sowohl für Desktop- als auch für Mobilgeräte.

Datenverarbeitung zum Zwecke des Vertragsabschlusses und der Vertragserfüllung

Für den Vertragsabschluss und die Vertragserfüllung können mehrere Fälle der Datenverwaltung eingesetzt werden. Wir möchten Sie darüber informieren, dass eine Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Reklamationen und der Gewährleistungsabwicklung nur dann erfolgt, wenn die betroffene Person eines der oben genannten Rechte ausübt. Tätigt die betroffene Person keinen Kauf über den Webshop, sondern ist lediglich Besucher des Webshops, können für sie die Bestimmungen der Datenverwaltung zu Marketingzwecken gelten, wenn sie dem Unternehmen ihre Einwilligung zu Marketingzwecken erteilt. Die Datenverarbeitung zum Zweck des Vertragsabschlusses und der Vertragserfüllung im Einzelnen:

  • Kontakt

Eine Kontaktaufnahme erfolgt, wenn Sie sich beispielsweise mit einer Frage zu einem Produkt per E-Mail, Kontaktformular oder Telefon an uns wenden. Eine vorherige Kontaktaufnahme ist nicht zwingend erforderlich, Sie können diese überspringen und jederzeit im Webshop bestellen.

Verwaltete Daten: Bei der Kontaktaufnahme angegebene Daten.

Dauer der Datenverwaltung: Das Unternehmen verwaltet die Daten nur bis zum Abschluss des Kontakts.

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: Die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person, die sie dem Datenverantwortlichen durch Kontaktaufnahme erteilt. [Datenverwaltung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Verordnung]

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Kundenbetreuung wahrnehmen, der Hosting-Anbieter des Unternehmens als Datenverarbeiter und Mitarbeiter, die Hosting-Dienste anbieten.

Registrierung zur Nutzung des Webshops/Webstores

Auf der Website kann die registrierende natürliche Person durch Ankreuzen des entsprechenden Kästchens ihre Einwilligung zur Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten erteilen.

Umfang der bei der Registrierung angegebenen Daten:

Name
Unternehmensnahme (Optional)
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
Rechnungs- und Lieferadresse
Der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten:

1. Erfüllung der auf der Website bereitgestellten Leistungen,

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung ist die Einwilligung der betroffenen Person.

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit Kundendienst- und Marketingaktivitäten wahrnehmen, der Hosting-Anbieter des Unternehmens als Datenverarbeiter und Mitarbeiter, die Hosting-Dienste anbieten.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten: bis zum Bestehen der Registrierung/des Dienstes oder bis zum Widerruf der Einwilligung der betroffenen Person (Löschungsantrag, der an die E-Mail-Adresse support@monteen.eu gesendet werden kann).

Auftragsabwicklung

Im Rahmen der Auftragsabwicklung sind Datenverwaltungstätigkeiten zur Vertragserfüllung erforderlich.

Verarbeitete Daten: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Eigenschaften des gekauften Produkts, Bestellnummer und Kaufdatum. Wenn Sie im Webshop eine Bestellung aufgegeben haben, ist die Datenverwaltung und Bereitstellung der Daten für die Vertragserfüllung zwingend erforderlich.

Dauer der Datenverwaltung: Wir verarbeiten Daten gemäß der zivilrechtlichen Verjährungsfrist 5 Jahre.

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: Vertragserfüllung. [Datenverwaltung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) der Verordnung]

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: die Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Auftragsabwicklung wahrnehmen, der Speicherdienstleister des Unternehmens als Datenverarbeiter, seine Mitarbeiter, die Speicherdienstleistungen erbringen.

Ausstellung der Rechnung

Der Datenverwaltungsprozess erfolgt zur Ausstellung einer Rechnung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und zur Erfüllung der Pflicht zur Aufbewahrung von Buchhaltungsunterlagen. Der Sztv. Gemäß § 169 Abs. 1 bis 2 müssen Wirtschaftsunternehmen die Buchhaltungsunterlagen aufbewahren, die die Buchführung unmittelbar und mittelbar unterstützen.

Verwaltete Daten: Name, Steuernummer (im Falle einer Firma), Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.

Dauer der Datenverwaltung: Die ausgestellten Rechnungen werden von Sztv ausgestellt. Sie ist gemäß § 169 Abs. 2 8 Jahre ab Ausstellungsdatum der Rechnung aufzubewahren.

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: CXXVII von 2007 über die Mehrwertsteuer. Auf der Grundlage von § 159 Abs. 1 ist die Ausstellung der Rechnung obligatorisch und sie muss gemäß § 169 Abs. 2 des Gesetzes C von 2000 über die Rechnungslegung [Datenverarbeitung gemäß Artikel 6 Abs. 1] 8 Jahre lang aufbewahrt werden ) Punkt c) der Verordnung].

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Rechnungsstellung ausführen

Datenverwaltung im Zusammenhang mit der Lieferung von Waren

Der Datenverwaltungsprozess erfolgt zur Lieferung des bestellten Produkts.

Verarbeitete Daten: Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.

Dauer der Datenverwaltung: Der Datenverantwortliche verwaltet die Daten bis zur Lieferung der bestellten Waren.

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: Vertragserfüllung [Datenverwaltung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) der Verordnung].

Empfänger und Datenverarbeiter der Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Lieferung von Waren. Name des Empfängers: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Auftragserfüllung ausführen, DPD Ungarn LLC .

Der Kurierdienst DPD trägt zur Lieferung der bestellten Waren auf der Grundlage des mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrags bei. Der Kurierdienst DPD verarbeitet die erhaltenen personenbezogenen Daten gemäß den auf seiner Website verfügbaren Informationen zur Datenverwaltung.

Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Überprüfbarkeit der Einwilligung

Bei der Registrierung, Bestellung und Anmeldung zum Newsletter speichert das IT-System die mit der Einwilligung verbundenen IT-Daten zur späteren Nachweisbarkeit.

Verarbeitete Daten: Datum der Einwilligung und IP-Adresse der betroffenen Person.

Dauer der Datenverwaltung: Aufgrund gesetzlicher Vorgaben muss die Einwilligung später nachgewiesen werden, daher wird die Dauer der Datenspeicherung für einen Zeitraum nach Beendigung der Datenverwaltung gespeichert.

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: Diese Verpflichtung ist in Artikel 7 Absatz 1 der Verordnung vorgeschrieben. [Datenverwaltung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) der Verordnung]

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: Mitarbeiter des Unternehmens, die technischen Support leisten, Hosting-Anbieter des Unternehmens als Datenverarbeiter, Mitarbeiter, die Hosting-Dienstleistungen erbringen.

Datenverwaltung im Zusammenhang mit dem Newsletter-Dienst

Zur fortlaufenden Information von Interessenten betreibt das Unternehmen ein Newsletter-System, in dessen Rahmen die bei der Registrierung auf der Website angegebenen personenbezogenen Daten (vollständiger Name, E-Mail-Adresse) nach vorheriger schriftlicher Einwilligung des Newsletter-Empfängers verarbeitet werden. Der Versand der Newsletter des Unternehmens aus dem Ausland erfolgt über das internationale Newslettersystem „Mailchimp“, sodass für die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an einen ausländischen Verantwortlichen neben der Registrierung auch Ihre ausdrückliche Einwilligung erforderlich ist. Das Mailchimp-System wird von The Rocket Science Group, LLC (675 Ponce de Leon Avenue, Suite 5000, Atlanta, GA 30308 USA) betrieben. Der ausländische Betreiber sorgt für die Datenverwaltung gemäß den Vorschriften der Europäischen Union auf der Grundlage der Bestimmungen des Datenaustauschabkommens „EU-US Privacy Shield Framework“. Der Betroffene kann den Newsletter jederzeit abbestellen, indem er in der Fußzeile des Newsletters auf die Schaltfläche „Abmelden“ klickt, wodurch die im System gespeicherten Daten automatisch gelöscht werden, oder auf Anfrage per E-Mail (info@monteen.eu) löscht das Unternehmen die Daten unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 15 Tagen. Die aktuelle Datenschutzerklärung von Mailchimp finden Sie unter https://mailchimp.com/legal/privacy/.

Auf der Website kann eine natürliche Person, die sich für den Newsletter-Dienst anmeldet, ihre Einwilligung zur Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten erteilen, indem sie nach Anklicken des Kästchens zur Einwilligung in die Datenverarbeitung auf die Schaltfläche „Abonnieren“ klickt. Die Abmeldung vom Newsletter ist durch die betroffene Person jederzeit möglich, indem sie die „Abmelden“-Funktion des Newsletters nutzt oder eine Erklärung schriftlich oder per E-Mail abgibt, was einen Widerruf der Einwilligung darstellt. In einem solchen Fall sind sämtliche Daten des Abmelders unverzüglich zu löschen.

Der Umfang der personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden können: Name (Name, Vorname) der natürlichen Person, E-Mail-Adresse.

Der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten:

1. Versenden eines Newsletters über die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens

2. Zusendung von Werbematerial

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: die Einwilligung der betroffenen Person.

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit Kundenservice und Marketingaktivitäten wahrnehmen, Mitarbeiter des IT-Dienstleisters des Unternehmens als Datenverarbeiter zum Zwecke der Bereitstellung von Hosting-Dienstleistungen,

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten: bis zum Bestehen des Newsletter-Dienstes oder bis zum Widerruf der Einwilligung der betroffenen Person (Löschungsantrag, der an die E-Mail-Adresse support@monteen.eu gesendet werden kann).

Community-Richtlinien/Datenverwaltung auf der Facebook-Seite des Unternehmens

Das Unternehmen unterhält eine Facebook-Seite zur Vorstellung und Bewerbung seiner Produkte und Dienstleistungen.

Eine Frage auf der Facebook-Seite des Unternehmens gilt nicht als offiziell eingereichte Beschwerde. Das Unternehmen verwaltet keine personenbezogenen Daten, die von Besuchern auf der Facebook-Seite des Unternehmens veröffentlicht werden. Für Besucher gelten die Datenschutz- und Nutzungsbedingungen von Facebook. Im Falle der Veröffentlichung rechtswidriger oder anstößiger Inhalte kann das Unternehmen die betroffene Person ohne vorherige Ankündigung von der Mitgliedschaft ausschließen oder ihre Kommentare löschen.

Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für Dateninhalte und Kommentare von Facebook-Nutzern, die gegen das Gesetz verstoßen. Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für Fehler, Fehlfunktionen oder Probleme, die sich aus Änderungen am Betrieb des Systems ergeben, die sich aus dem Betrieb von Facebook ergeben.

Datenverwaltung für Direktmarketingzwecke

Sofern ein gesondertes Gesetz nichts anderes vorsieht, durch direkte Kontaktaufnahme mit einer natürlichen Person als Empfänger einer Anzeige (direkte Geschäftsakquise), insbesondere mittels elektronischer Korrespondenz oder anderer gleichwertiger individueller Kommunikationsmittel - XLVIII von 2008. mit Eine gesetzliche Ausnahme besteht darin, dass eine Weitergabe nur möglich ist, wenn der Werbeempfänger zuvor ausdrücklich und eindeutig eingewilligt hat.

Der Umfang der personenbezogenen Daten, die das Unternehmen zum Zweck der Werbeempfängeranfrage verarbeiten kann: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Online-Kennung der natürlichen Person.

Der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten besteht in der Durchführung von Direktmarketingaktivitäten im Zusammenhang mit den Aktivitäten des Unternehmens, d. h. der regelmäßigen oder periodischen Zusendung von Werbepublikationen, Newslettern und aktuellen Angeboten in gedruckter (postalischer) oder elektronischer Form (E-Mail) an die Kontaktdaten bei der Registrierung angegeben.

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: die Einwilligung der betroffenen Person.

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Kundenbetreuung wahrnehmen, Mitarbeiter des IT-Dienstleisters des Unternehmens, der als Datenverarbeiter Serverdienste erbringt, Mitarbeiter der Post im Falle der Postzustellung.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten: bis zum Widerruf der Einwilligung.

Verwaltung der Daten der Vertragspartner

Das Unternehmen verarbeitet den Namen, die Adresse, die Steueridentifikationsnummer, die Telefonnummer, die E-Mail-Adresse, die Website-Adresse, die Bankkontonummer, die Kundennummer (Kundennummer, Bestellnummer), die Online-Kennung (Liste der Kunden, Lieferanten, Haupteinkaufslisten). . Diese Datenverwaltung gilt auch dann als rechtmäßig, wenn die Datenverwaltung erforderlich ist, um auf Wunsch der betroffenen Person vor Vertragsschluss Maßnahmen zu ergreifen. Empfänger personenbezogener Daten: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Kundenbetreuung wahrnehmen, Mitarbeiter, die Buchhaltungs- und Steueraufgaben wahrnehmen, sowie Datenverarbeiter. Dauer der Verarbeitung personenbezogener Daten: 5 Jahre nach Vertragsbeendigung.

Vor Beginn der Datenverarbeitung muss der Betroffene darüber informiert werden, dass die Datenverarbeitung auf dem Rechtstitel der Vertragserfüllung beruht; diese Information kann auch im Vertrag vorgesehen sein.

Der Betroffene muss über die Übermittlung seiner personenbezogenen Daten an den Auftragsverarbeiter informiert werden.

Kontaktdaten von natürlichen Personen, Vertretern von juristischen Personen, Kunden, Käufern und Lieferanten

Der Umfang der personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden können: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse der natürlichen Person.

Der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten besteht darin, den mit dem juristischen Partner des Unternehmens geschlossenen Vertrag zu erfüllen und Geschäftsbeziehungen aufrechtzuerhalten. Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Dienstleister erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO, basierend auf dem berechtigten Interesse des Dienstleisters an der Aufnahme und Aufrechterhaltung einer Geschäftsbeziehung.

Empfänger personenbezogener Daten und Kategorien von Empfängern: Mitarbeiter des Unternehmens, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Kundenbetreuung wahrnehmen.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten: für 5 Jahre nach Bestehen der Geschäftsbeziehung bzw. der Vertretungsfunktion des Betroffenen.

ZUSAMMENFASSUNG IHRER RECHTE

Aus Gründen der Übersichtlichkeit und Transparenz fassen wir in diesem Kapitel kurz die Rechte der betroffenen Person zusammen.

Recht auf Vorabinformation

Die betroffene Person hat das Recht, vor Beginn der Datenverwaltung Auskunft über Sachverhalte und Informationen im Zusammenhang mit der Datenverwaltung zu erhalten. (Artikel 13-14 der Verordnung) Die Datenverarbeitung kann erst nach Bereitstellung der Informationen beginnen. Wenn die Rechtsgrundlage der Datenverwaltung eine Einwilligung ist, muss die betroffene Person neben der Information auch der Datenverwaltung zustimmen. Über die detaillierten Regeln informieren wir Sie im nächsten Kapitel.

Das Auskunftsrecht der betroffenen Person

Die betroffene Person hat das Recht, vom Datenverantwortlichen eine Rückmeldung darüber zu erhalten, ob ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, und wenn diese Datenverarbeitung noch andauert, hat sie das Recht, auf die in der Verordnung genannten personenbezogenen Daten und zugehörigen Informationen zuzugreifen. (Verordnung Artikel 15). Über die detaillierten Regeln informieren wir Sie im nächsten Kapitel.

Recht auf Berichtigung

Die betroffene Person hat das Recht, vom Verantwortlichen auf Antrag unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung des Zwecks der Datenverwaltung hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen. (Verordnung Artikel 16).

Das Recht auf Löschung („das Recht auf Vergessenwerden“)

Die betroffene Person hat das Recht, vom Datenverantwortlichen die unverzügliche Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, und der Datenverantwortliche ist verpflichtet, die personenbezogenen Daten der betroffenen Person unverzüglich zu löschen, wenn einer der in der Verordnung genannten Gründe vorliegt .

(Verordnung, Artikel 17) Über die detaillierten Regelungen informieren wir im nächsten Kapitel.

Das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung

Die betroffene Person hat das Recht, vom Verantwortlichen die Einschränkung der Datenverarbeitung zu verlangen, wenn die in der Anordnung genannten Voraussetzungen erfüllt sind. (Verordnung, Artikel 18) Über die detaillierten Regelungen informieren wir im nächsten Kapitel.

Meldepflicht im Zusammenhang mit der Berichtigung oder Löschung personenbezogener Daten oder der Einschränkung der Datenverwaltung

Der Datenverantwortliche informiert alle Empfänger über alle Berichtigungen, Löschungen oder Datenverwaltungseinschränkungen, an die oder an die die personenbezogenen Daten weitergegeben wurden, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder erfordert einen unverhältnismäßig großen Aufwand. Auf Anfrage der betroffenen Person informiert der Verantwortliche über diese Empfänger. (Verordnung Artikel 19)

Das Recht auf Datenübertragbarkeit

Unter den in der Verordnung festgelegten Bedingungen hat die betroffene Person das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die einem für die Verarbeitung Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem segmentierten, weit verbreiteten und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten auch an diesen weiterzuleiten einem anderen Datenverantwortlichen ohne Behinderung durch den Datenverantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten zur Verfügung gestellt wurden. (Verordnung, Artikel 20) Über die detaillierten Regelungen informieren wir im nächsten Kapitel.

Das Recht zu protestieren

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich auf ihre eigene Situation gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e der Verordnung beziehen, jederzeit Widerspruch gegen ihre personenbezogenen Daten einzulegen (die Datenverarbeitung liegt im öffentlichen Interesse oder ist für die Erfüllung erforderlich). eine Aufgabe, die im Rahmen der Ausübung öffentlicher Gewalt ausgeführt wird, die dem Datenverantwortlichen übertragen wurde) oder Punkt f) (die Datenverwaltung ist erforderlich, um die berechtigten Interessen des Datenverantwortlichen oder eines Dritten durchzusetzen (Artikel 21 der Verordnung). Wir Über die detaillierten Regeln informieren wir Sie im nächsten Kapitel.

Automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall, einschließlich Profiling

Die betroffene Person hat das Recht, nicht von der Tragweite einer ausschließlich auf einer automatisierten Datenverwaltung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung erfasst zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise beeinträchtigt. (Verordnung, Artikel 22) Über die detaillierten Regelungen informieren wir im nächsten Kapitel.

Einschränkungen

Das für den Datenverantwortlichen oder den Datenverarbeiter geltende Recht der EU oder der Mitgliedstaaten kann die Bestimmungen der Artikel 12–22 durch gesetzgeberische Maßnahmen einschränken. Artikel und Artikel 34 sowie Artikel 12–22. gemäß den in Artikel (Verordnung, Artikel 23) definierten Rechten und Pflichten. Über die detaillierten Regelungen informieren wir im nächsten Kapitel. Information der betroffenen Person über den Datenschutzvorfall

Wenn der Datenschutzvorfall voraussichtlich ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen mit sich bringt, muss der Verantwortliche die betroffene Person unverzüglich über den Datenschutzvorfall informieren. (Verordnung, Artikel 34) Über die detaillierten Regelungen informieren wir im nächsten Kapitel.

Das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen (Recht auf behördlichen Rechtsbehelf)

Die betroffene Person hat das Recht, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde – insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes – einzureichen, wenn nach Ansicht der betroffenen Person die Die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten verstößt gegen die Verordnung. (Verordnung Artikel 77)

In Ungarn ist die Aufsichtsbehörde die Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit. Die entsprechenden detaillierten Rechtsvorschriften finden sich im Gesetz CXII von 2011 über das Recht auf Selbstbestimmung und Informationsfreiheit. im Gesetz enthalten.

Kontaktinformationen der Nationalen Datenschutz- und Informationsfreiheitsbehörde:

1055 Budapest, Falk Miksa utca 9-11.
Tel.: +36 1 391-1400
Fax: +36 1 391-1410
E-Mail: ugyfelszolgalat@naih.hu
Website: www.naih.hu


Das Recht auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf gegen die Aufsichtsbehörde

Alle natürlichen und juristischen Personen haben Anspruch auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf gegen die sie betreffende rechtsverbindliche Entscheidung der Aufsichtsbehörde oder wenn die Aufsichtsbehörde die Beschwerde nicht bearbeitet oder den Betroffenen nicht über die damit verbundenen Verfahrensentwicklungen informiert eingereichte Beschwerde oder deren Ergebnis innerhalb von drei Monaten. (Verordnung, Artikel 78) Über die detaillierten Regelungen informieren wir im nächsten Kapitel.

Das Recht auf einen wirksamen Rechtsbehelf gegen den Verantwortlichen oder Auftragsverarbeiter

Jede betroffene Person hat das Recht auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf, wenn sie ihrer Einschätzung nach durch einen nicht im Einklang mit dieser Verordnung stehenden Umgang mit ihren personenbezogenen Daten eine Verletzung ihrer Rechte nach dieser Verordnung erlitten hat. (Verordnung Artikel 79)


EINREICHUNG DES ANTRAGS DES BEWERBERS, MASSNAHMEN DES DATENVERARBEITERS

1. Der Datenverantwortliche informiert die betroffene Person unverzüglich, in jedem Fall jedoch innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags über die Maßnahmen, die aufgrund seines Antrags zur Ausübung seiner Rechte ergriffen wurden.

2. Bei Bedarf kann diese Frist unter Berücksichtigung der Komplexität des Antrags und der Anzahl der Bewerbungen um weitere zwei Monate verlängert werden. Der Verantwortliche informiert die betroffene Person innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags über die Fristverlängerung unter Angabe der Gründe für die Verzögerung.

3. Wenn die betroffene Person den Antrag auf elektronischem Weg eingereicht hat, muss die Auskunft nach Möglichkeit elektronisch erteilt werden, sofern die betroffene Person nichts anderes verlangt.

4. Wenn der Verantwortliche auf Antrag der betroffenen Person keine Maßnahmen ergreift, informiert er die betroffene Person unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags über die Gründe für das Unterlassen, Maßnahmen zu ergreifen darauf, dass die betroffene Person eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einreichen und von ihrem Recht Rechtsbehelfe einlegen kann.

5. Der Datenverantwortliche stellt Informationen gemäß Artikel 13 und 14 der Verordnung sowie Informationen über die Rechte der betroffenen Person (Artikel 15-22 und 34 der Verordnung) und Maßnahmen kostenlos zur Verfügung. Wenn die Anfrage der betroffenen Person offensichtlich unbegründet oder – insbesondere aufgrund ihres wiederholten Charakters – übertrieben ist, kann der Datenverantwortliche unter Berücksichtigung der Verwaltungskosten, die mit der Bereitstellung der angeforderten Informationen oder Informationen oder der Ergreifung der angeforderten Maßnahme verbunden sind:

a) Sie können eine Gebühr von 6.350 HUF erheben, oder

b) kann es ablehnen, aufgrund des Antrags Maßnahmen zu ergreifen. Es liegt in der Verantwortung des Datenverantwortlichen, nachzuweisen, dass die Anfrage offensichtlich unbegründet oder übertrieben ist.

6. Wenn der Datenverantwortliche begründete Zweifel an der Identität der natürlichen Person hat, die den Antrag stellt, kann er die Bereitstellung zusätzlicher Informationen verlangen, die zur Bestätigung der Identität der betroffenen Person erforderlich sind.


DATENSICHERHEIT

Im Rahmen des Betriebs der IT-Systeme sorgen wir für das erforderliche Berechtigungsmanagement, die interne Organisation und technische Lösungen, damit Ihre Daten nicht in den Besitz Unbefugter gelangen und Unbefugte die Daten nicht löschen, speichern oder verändern können. Datenschutz- und Datensicherheitsanforderungen stellen wir auch an unsere Auftragsverarbeiter. Wir führen ein Protokoll über mögliche Datenschutzvorfälle und informieren gegebenenfalls die betroffene Person über die eingetretenen Vorfälle, wenn dies durch die Verordnung vorgeschrieben ist.